Nobelprize.org
Nobel Prizes and Laureates


The Nobel Prize in Literature 1997
Dario Fo

Share this:

 

Biobibliographischer Hinweis

Dario Fo, eine der Portalfiguren der modernen Farce und des politischen Theaters, wurde 1926 im Dorf Saniano in der Lombardei geboren, wo er frühzeitig mit Volkstheater und Erzähltradition (sein Großvater war ein bekannter Fabulatore) in Verbindung geriet. Nach Kunst- und Architekturstudien in Mailand arbeitete Fo mit einer Reihe von Monologen unter dem Titel Poer nano ("Armer Zwerg") am Rundfunk mit und debutierte 1952 als Schauspieler am Teatro Odeon in Mailand. Im selben Jahr begann er gesellschaftskritische Revuen zu schreiben und spielte am Piccolo Teatro. 1954 heiratete er die Schauspielerin Franca Rame. 1959 gründete das Paar gemeinsam eine eigene Theatergesellschaft mit Franca Rame als Primadonna und Fo als Textverfasser, Regisseur, Pantomime und Schauspieler. Seinen internationalen Durchbruch erzielte er 1960 mit Gli arcangeli non giocano a flipper ("Die Erzengel spielen nicht Flipper"). 1968 gründete er mit Unterstützung der Linken (ARCI/PCI) das Theaterkooperativ "Nuova Scena", das sich jedoch bald aufgrund ideologischer Konflikte auflöste. 1970 brach Fo mit der kommunistischen Partei und gründete das Theaterkollektiv "La Comune". Nach der Okkupation der Palazzina Liberty in Mailand erhielt man dort ein festes Theater, das 1974 mit Bezahlt wird nicht! eingeweiht wurde. Durch seinen Nonkonformismus, seine Zivilcourage sowie sein politisches und kulturelles Engagement wurde Fo in unzählige Prozesse und Kontroversen mit dem italienischen Staat, der Polizei, der Zensur, dem Fernsehen (das "Skandalprogramm" Canzonissima) und dem Vatikan (Mistero buffo hatte nach Ansicht des Papstes "die religiösen Gefühle der Italiener geschändet") verwickelt. 1980 wurde ihm aufgrund seiner Mitgliedschaft in "Soccorso Rosso", einer Hilfsorganisation für Häftlinge, die Einreise zu einem Gastspiel in die USA verweigert. Zusammen mit Franca Rame hat Fo eine Reihe von Monologen (u.a. Tutta casa, letto e chiesa) geschrieben, inspiriert durch den Kampf italienischer Frauen für das Recht auf Ehescheidung und Abtreibung. Seine gesammelte dramatische Produktion umfaßt mehr als 70 Werke. 1981 wurde Fo mit dem Sonning-Pris ausgezeichnet.

Eine Auswahl der Werke Fos
Il dito nell'occhio, UA Mailand, 1953, publ. in Teatro d'oggi, 1954
I sani da legare, UA Mailand, 1954, publ. in der Theaterzeitschrift Sipario, 1955
Ladri, manichini e donne nude, UA Mailand, 1957, publ. in Teatro Comico. Garzanti, 1962
Eine große Auswahl der Werke Dario Fos ist gesammelt in der Reihe Le Commedie di Dario Fo, Einaudi, "Gli struzzi", so u.a.:
Gli arcangeli non giocano a flipper, UA Mailand, 1959, publ. in Le commedie I, 1966
Isabella, tre caravelle e un cacciaballe, UA Mailand, 1963, publ. in Le commedie II, 1966
Ci ragiono e canto, UA Mailand, 1966, publ. in Le commedie V, 1977
La signora è da buttare, UA Mailand, 1967, publ. in Le commedie VII, 1988
Grande pantomima, UA Mailand, 1968, publ. in Le commedie III, 1975
Mistero buffo, UA Mailand, 1969, publ. in Le commedie V, 1977
Morte accidentale di un anarchico, UA Mailand, 1970, publ. in Le commedie VII, 1988
Non si paga, Non si paga!, UA Mailand, 1974. Bertani, 1974
Clacson, trombette e pernacchi, UA Mailand, 1981
Il papa e la strega, UA Mailand, 1989
Johan Padan a la descoverta de le Americhe, UA Mailand, 1991. Giunti, 1991
Il diavolo con le zinne, UA Messina, 1997
Dario Fo parla di Dario Fo. Lerici, 1977
Manuale minimo dell'attore. Einaudi, 1987
Dario Fo. Dialogo provocatorio sul comico, il tragico, la follia e la ragione con Luigi Allegri. Laterza, 1990
Le commedie di Dario Fo. 11, Storia vera di Piero d'Angera, che alla crociata non c'era. – Torino : Einaudi, 1997*
Manuale minimo dell'attore. Dario Fo, a cura di Franca Rame. Torino : Einaudi, 1997*
Il diavolo con le zinne. Dario Fo, a cura di Franca Rame disegni originali di Dario Fo. – Torino : Einaudi, 1998*
Marino libero! Marino è innocente! Dario Fo, a cura di Franca Rame.– Torino : Einaudi, 1998*
Lu Santo Jullàre Francesco. Dario Fo, a cura di Franca Rame. Torino : Einaudi, 1999*
La vera storia di Ravenna. Dario Fo. – Modena : Franco Cosimo Panini, 1999*
Teatro. Dario Fo, a cura di Franca Rame ventisette disegni originale dell'autore. – Torino : Einaudi, 2000. (I millenni)*
Lezioni di teatro. Dario Fo ; a cura di Felice Cappa. – Torino : Einaudi, 2001*
Il paese dei mezaràt : i miei primi sette anni (e qualcuno in più). Dario Fo ; a cura di Franca Rame. – Milano : Feltrinelli, 2002*
Il tempio degli uomini liberi : il Duomo di Modena. Dario Fo ; appunti per lezione-spettacolo a cura di Franca Rame. – Modena : F. C. Panini, 2004*
 
Auf Deutsch
Fünf Einakter. Ins Dt. übers. von Anneliese Koller. – Sessler, 1966*
Siebentes: stiehl ein bißchen weniger. Dt. v. Gerhard Naumann. Henschelverl., Abt. – Bühnenvertrieb, 1967*
Bezahlt wird nicht!. Übersetzung von Peter O. Chotjewitz. Nachbemerkung von Helga Jungblut und Peter Chotjewitz. – Rotbuch, 1977*
Dario Fo über Dario Fo. Deutsche Ausgabe hg von Hannes Heer. Übersetzung von Ulrich Enzensberger. – Prometh, 1978*
Die Frau zum Wegschmeißen und andere Stücke (enthält u. a. Zufälliger Tod eines Anarchisten). Nachwort von Wolfgang Schuch. – Henschel, 1980*
Zufälliger Tod eines Anarchisten ; Die Frau zum Wegschmeißen ; Bezahlt wird nicht!. Mit e. Nachw. von Wolfgang Schuch. – Henschelverlag, 1980*
Geschichte einer Tigerin. Übersetzung und Vorwort Renate Chotjewitz-Häfner. – Basis, 1981*
Hohn der Angst (Clacson, trombette e pernacchi). Übersetzung und Nachwort von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1981*
Nur Kinder, Küche, Kirche (Tutta casa, letto e chiesa). Zusammen mit Franca Rame. Übersetzung von Renate Häfner. – Rotbuch, 1979, 1980, 1982*
Obszöne Fabeln, Mistero Buffo Szenische Monologe. Übersetzung von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1984*
Offene Zweierbeziehung . Eine Mutter [u.a.]. Drei Stücke und eine Nachbemerkung zu Franca Rame. Aus dem Ital. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Rotbuch, 1985*
Er hatte zwei Pistolen und seine Augen waren schwarz und weiss : Komödie in 3 Akten mit Gesang. Aus d. Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1987*
Einer für alle, alle für einen!. Vorwort von Helga Jungblut und Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1988*
Kleines Handbuch des Schauspielers. Aus d. Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Verl. d. Autoren, 1989*
Mamma hat den besten Shit. Aus d. Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1989*
Der Papst und die Hexe. Aus dem Italien. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Verl. der Autoren, 1991*
Johan vom Po entdeckt Amerika. Aus dem Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Verl. der Autoren, 1992*
Ruhe! Wir stürzen ab. Aus dem Ital. und mit einem Nachw. von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch. 1992*
Die dicke Frau : drei Einakter. Hrsg., übers. und mit einem Nachw. vers. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Verl.-Anst., 1993*
Hilfe, das Volk kommt! : mit einem vollständigen Werkverzeichnis der Compagnia Dario Fo/Franca Rame. Aus dem Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Verl. der Autoren, 1994*
Geschichte einer Tigerin. Aus dem Ital. und mit einem Nachsatz von Renate Chotjewitz-Häfner. – Rotbuch, 1995*
Ein Tag wie jeder andere. Hrsg. und mit einem Nachw. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Rotbuch, 1997*
Elisabeth - zufällig eine Frau. Aus dem Ital. übers. von Renate Chotjewitz-Häfner und Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1997*
Isabella : drei Karavellen und ein Scharlatan. Aus dem Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Rotbuch, 1997*
Comica finale : frühe Farcen. Dt. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Frankfurt am Main : Verl. der Autoren, 1998*
Sex? Aber mit Vergnügen - und andere starke Frauen-Rollen. Hrsg., übers. und mit einem Vorw. vers. von Renate Chotjewitz-Häfner. – Hamburg : Rotbuch-Verl., 1998*
Meine ersten sieben Jahre. Aus dem Ital. von Peter O. Chotjewitz. – Köln : Kiepenheuer und Witsch, 2004*
 
Sekundärliteratur
Horst Gebhardt, Unser Werkstattgespräch mit Dario Fo. In Theater der Zeit. 1968
Peter O. Chotjewitz, Ich räsonniere und singe. In Theater heute 1972. H. 3
Lanfranco Binni, Attento te...! Il teatro politico di Dario Fo. – Bertani 1975
Chiara Valentini, La storia di Fo. – Feltrinelli 1977
Renate Klett, Einkaufen auf italienisch. In Theater heute. 1977. H. 8
Renate Klett, Die Satire ist die Waffe des Volkes. Über den politischen Volksschauspieler Dario Fo, seine Stücke und seine Gruppe La Comune. In Theater heute. 1977. H. 8
Helga Jungblut, Das politische Theater Dario Fos. – Peter Lang 1978
Paula Puppa, Il teatro di Fo. Dalla scena alla piazza. – Marsilio 1978
Claudio Meldolesi, Su un comico in rivolta. Dario Fo il bufalo, il bambino. – Bulzoni 1978
Rudolf Ladurner, Das Theater von Dario Fo. Diss. – Wien 1981
Tony Mitchell, Dario Fo: People's Court Jester. – Methuen 1984, rev. ed. 1986
O. Ortolani, Dario Fo Theater und Politik. – Berlin 1985
David L. Hurst, Dario Fo and Franca Rame. – Macmillan 1989

Die Schwedische Akademie


* Updated in 2005.

 

Share this:
To cite this page
MLA style: "Der Nobelpreis für Literatur 1997 - Biobibliographischer Hinweis". Nobelprize.org. Nobel Media AB 2014. Web. 30 Aug 2014. <http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/literature/laureates/1997/bio-bibl-ty.html>

Recommended:

Which Nobel Laureates are hidden within the maze of letters?

 

All you need to know about the Literature Prize!

 

Read about Alfred Nobel's Will and the Literature Prize.