Pressemitteilung: Den Nobelpreis des Jahres 2001 in Physiologie oder Medizin

8.10.2001

Die Nobelversammlung am Karolinska Institutet hat heute beschlossen,
den Nobelpreis des Jahres 2001 in Physiologie oder Medizin

Leland H. Hartwell, R. Timothy (Tim) Hunt und Paul M. Nurse

gemeinsam für ihre Entdeckungen betreffend „Die Kontrolle des Zellzyklus“

zu verleihen.

Zusammenfassung

Alle Organismen sind auf Zellen aufgebaut, die sich durch Teilung vermehren. Ein erwachsener Mensch besteht aus ungefähr 100 000 Milliarden Zellen, die aus einer einzigen Zelle, der befruchteten Eizelle, entstanden sind. Auch beim erwachsenen Menschen teilen sich die Zellen ständig, um abgestorbene Zellen zu ersetzen. Damit sich eine Zelle teilen kann, muß sie an Größe wachsen, ihre Erbmasse kopieren und diese exakt auf die Tochterzellen verteilen. Dieser Prozeß wird in dem sogenannten Zellzyklus koordiniert.

Die diesjährigen Nobelpreisträger in Physiologie oder Medizin haben bahnbrechende Entdeckungen auf dem Gebiet der Steuerung des Zellzyklus gemacht. Sie haben die Schlüsselmoleküle identifiziert, die den Zellzyklus kontrollieren, und die auf die gleiche Weise bei Hefepilzen, Pflanzen, Tieren und Menschen funktionieren. Diese fundamentalen biologischen Entdeckungen haben große Bedeutung für alles, was das Wachstum der Zellen betrifft. Die Forschungsergebnisse haben beispielsweise das Verständnis für die Veränderung der Erbmasse in den Krebszellen gefördert und neue Wege für zukünftige Behandlung von Krebserkrankungen erschlossen.

Leland Hartwell, geb. 1939, Fred Hutchinson Cancer Research Center, Seattle, USA, wird für seine Entdeckung einer Kategorie von Genen, die den Zellzyklus kontrollieren, ausgezeichnet. Eines dieser Gene hat eine zentrale Funktion bei Beginn eines jeden neuen Zellzyklus und wird daher „Start” genannt. Hartwell führte auch den Begriff Kontrollstation („checkpoint”) ein und vermittelte dadurch eine neue Perspektive des Zellzyklus.

Paul Nurse, geb. 1949, Imperial Cancer Research Fund, London, identifizierte mit genetischen und molekularbiologischen Methoden eine der Schlüsselkomponenten der Kontrolle des Zellzyklus, der CDK (Cyclin-abhängige Kinase). Er zeigte auf, daß die CDK ihre Funktion durch die Evolution behalten hat. Die CDK treibt den Zellzyklus durch chemische Modifikation (Phosphorylierung) auf andere Proteine an.

Tim Hunt (geb. 1943), Imperial Cancer Research Fund, London, wird für seine Entdeckung der Cycline belohnt, d.h. der Proteine, die die Funktion der CDK regeln. Er zeigte, daß die Cycline im Zusammenhang mit der Zellteilung abgebaut werden, ein Mechanismus, der sich als zentral für die Kontrolle des Zellzyklus erwiesen hat.

To cite this section
MLA style: Pressemitteilung: Den Nobelpreis des Jahres 2001 in Physiologie oder Medizin. NobelPrize.org. Nobel Media AB 2018. Tue. 13 Nov 2018. <https://www.nobelprize.org/prizes/medicine/2001/7732-pressemitteilung-den-nobelpreis-des-jahres-2001-in-physiologie-oder-medizin/>

Back to top Back To Top Takes users back to the top of the page

Explore prizes and laureates

Look for popular awards and laureates in different fields, and discover the history of the Nobel Prize.